Klarstellung von BZÖ-Finanzreferent FISCHL zu FORMAT

Wien (OTS) - BZÖ-Finanzreferent Harald Fischl stellt zur heutigen unvollständigen FORMAT-Meldung, wonach das BZÖ im Wahlkampf mehr ausgegeben habe als geplant, klar: "Die Willkürentscheidung des Gerichts, wonach das BZÖ die Namensbezeichnung "Die Freiheitlichen" nicht führen darf, war bei der Budgetplanung für den Wahlkampf nicht vorherzusehen. Aufgrund der nach der Gerichtsentscheidung notwendigen Änderungen musste das Budget korrigiert werden, was dazu geführt hat, dass mehr Mittel aufgewendet werden mussten, als ursprünglich geplant waren."

Ausdrücklich betont der BZÖ-Finanzreferent, dass die dafür entstandenen Kosten durch einen Budgetnachtrag bereits bedeckt wurden. Diese Tatsachen hat Fischl dem FORMAT-Redakteur auch mitgeteilt. Auch, dass es sich bei der von FORMAT genannten Suspendierung von Bundesgeschäftsführer Arno Eccher um eine Falschmeldung handelt, hat Fischl bereits gestern gegenüber Format erklärt.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0009