GROSZ: Lügenkampagne gegen BZÖ zusammengebrochen!

Grenze der zulässigen politischen Auseinandersetzung längst überschritten

Wien (OTS) - "Nach den Aussagen von Flöttl-Anwalt Herbert Eichenseder ist diese Lügen- und Schmuddelkampagne gegen das BZÖ endgültig in sich zusammengebrochen. Damit ist der dritte Versuch des BZÖ-Hasserduos Gastinger und Pöchinger, das BZÖ zu schädigen, erfolglos geblieben. Weder Peter Westenthaler noch das BZÖ haben oder hatten jemals Kontakt zu Herrn Flöttl. Es ist ein Treppenwitz der Geschichte, dass ein Herr Graf, der seine Anschuldigungen ohnedies bereits zurückgezogen hat, sowie Gastinger und Pöchinger gerade das BZÖ diskreditieren wollen, das während der letzten Monate massiv die Aufklärung der roten BAWAG-Affäre vorangetrieben hat. Mit den aktuellen Anschuldigungen von Graf, Gastinger und Pöchinger ist jedoch die Grenze der zulässigen politischen Auseinandersetzung längst überschritten. Wir werden daher auch alle möglichen rechtliche Schritte dagegen einleiten", so BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0008