ASFINAG: U2-Verlängerung: Auch auf der A23 starten die Arbeiten mit Verkehrsumstellungsphasen

Zwischen dem Knoten Kaisermühlen und dem Stadlauertunnel wird in zwei Phasen der Verkehr verschwenkt

Wien (OTS) - Am 19. Februar 2007 starten die Bauarbeiten zur
Querung der U2 über die A 23 Südost Tangente im Zuge des U-Bahn Ausbaus. Wie bereits auf der A 22 Donauufer Autobahn, wird auch in diesem Abschnitt der Verkehr zur Errichtung der Baustelle verschwenkt. Auf einer Länge von 170 Meter wird zwischen dem Knoten Kaisermühlen und dem Stadlauertunnel der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen leicht verschwenkt und die Fahrbahnbreite auf 3,0 bzw. 2,75 Meter verschmälert.

Dr. Viktor Geyrhofer, Geschäftsführer der ASFINAG Autobahn Service GmbH Ost: "An dieser Stelle wird die zukünftige U2 die A 23 queren. Daher müssen entsprechende Stützen gebaut werden, um letztendlich die Stahltragwerke über die Fahrbahn zu schieben".

Die Erstellung der Verkehrsphasen wurde in enger Zusammenarbeit mit der ASFINAG und den Wiener Linien - sie leiten das Projekt Verlängerung U2 - vorgenommen. "Auf Grund der komplexen Arbeitsvorgänge, sind in diesem Fall mehrere Verkehrsumstellungsphasen geplant", so Geyrhofer. Die Gesamtdauer der Bauarbeiten für diesen Abschnitt ist bis Ende August 2008 anberaumt.

In der ersten Phase werden Verkehrszeichen aufgestellt, Bodenmarkierungen geändert, Betonleitwände versetzt, eine provisorische Beleuchtung errichtet und ein Überkopfwegweiser abgebaut.

Erste Maßnahmen für die geänderte Verkehrsführung im Detail:

Ab Montag, 19. Februar 2007 bis 24. Februar 2007 erfolgt in Fahrtrichtung Süden jeweils ab 20.00 Uhr die Sperre eines Fahrstreifens. Von 22.00 Uhr bis 05.00 Uhr früh erfolgt dann jeweils die Sperre von zwei Fahrstreifen. Für die Demontage des Überkopfwegweisers ist zwischen 00.00 Uhr und 04.00 Uhr die kurzfristige Verkehrsanhaltung der Richtungsfahrbahnen Süd und der linken Spur der Richtungsfahrbahn Nord erforderlich.

Am 26. Februar 2007, wird in Fahrtrichtung Norden ab 20.00 Uhr ein Fahrstreifen gesperrt. In der Zeit von 22.00 Uhr bis 05.00 Uhr früh erfolgt dann die Sperre von zwei Fahrstreifen. Während der Bauarbeiten gilt Tempo 60 km/h im Baustellenbereich.

Da die Arbeiten stark witterungsabhängig sind und bei Regen- oder Schneefall keine Markierungsarbeiten durchgeführt werden können, kann es zu Verschiebungen kommen.

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Vuscina Valla
Pressereferentin
ASFINAG Autobahn Service GmbH Ost
Tel: +43 (0) 50108-17825
Mobil: +43 (0) 664 60108-17825
mailto: alexandra.vucsina-valla@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001