ARBÖ: Erhebliche Lawinengefahr im Großteil der österreichischen Alpen

Lawinenwarnstufe 3 in Salzburg, Tirol, Vorarlberg und Teilen von Kärnten und Oberösterreich

Wien (OTS) - Die Wetterentwicklung der letzten Tage hat vor allem
in West- und Teilen von Südösterreich auf den Bergen zu einem Anstieg der Lawinengefahr geführt. In Vorarlberg und Tirol sowie im Großteil Salzburgs gilt seit gestern die Lawinenwarnstufe 3 (erheblich). Auch in Oberkärnten und in Teilen von Oberösterreich herrscht in Höhenlage ab 1.600 Metern zum Großteil erhebliche Lawinengefahr.

"Lawinenwarnstufe 3 bedeutet, dass die Schneedecke an vielen steilen Hängen nur mäßig bis schwach verfestigt ist. Eine Lawinenauslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung vor allem an den angegebenen Steilhängen möglich. Fallweise sind spontan einige mittlere, vereinzelt aber auch große Lawinen möglich", warnt Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst. Während in Tirol und Vorarlberg Schneeverwehungen für die erhebliche Lawinengefahr verantwortlich sind, so ist es in Salzburg und Oberkärnten der Neuschnee. Bis zu 20 Zentimeter sind hier gefallen. Auch in Oberösterreich ist die frisch gefallene weiße Pracht für die erhöhte Warnstufe hauptverantwortlich. Für Schifahrer heißt dies, dass auf alle Fälle nur gesicherte Pisten befahren werden sollten, raten die ARBÖ-Experten zur Vorsicht.

Der ARBÖ informiert tagesaktuell über die Lawinengefahr in den österreichischen Bundesländern auf der ORF-TEXT-Seite 615. Internet-User können sich via ARBÖ-Winterline (www.winterline.at) informierten. Für telefonische Auskünfte stehen die Experten des ARBÖ täglich von 6 bis 19 Uhr unter der österreichweiten Telefonnummer 050/123-123 zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationdienst
Tel.: (++43-1) 89121-7
mailto: id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001