Hilfswerk-Präsident Karas: "Zivildienst-Einlenken von Darabos ist erfreulich!"

Zivildienst ist wichtiger Einstiegspunkt für Arbeit im Sozialbereich.

Wien (OTS) - Als erfreulich bezeichnet Hilfswerk-Präsident Othmar Karas das offensichtliche Einlenken von Verteidigungsminister Darabos auf die Position der Hilfsorganisationen in der Frage der Zivildienstverkürzung: "Als Trägerorganisation wissen wir, dass eine sinnvolle Arbeit erst nach einer gewissen Einschulungs- und Einarbeitungszeit der Zivildiener gegeben ist."

Viele Zivildiener bleiben im Beruf

Gleichzeitig unterstreicht Karas die Bedeutung des Zivildiensts:
"Viele junge Männer entdecken beim Zivildienst den Sozialbereich als interessantes Berufsfeld oder für spätere ehrenamtliche Tätigkeit. So haben einige unserer engagiertesten Mitarbeiter als Zivildiener im Hilfswerk begonnen."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Harald Blümel
Österreichisches Hilfswerk
Bundesgeschäftsstelle
Tel.: 01 / 40442 - 12
Mobil: 0676 / 8787 60203
harald.bluemel@hilfswerk.at
www.hilfswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001