Stummvoll: Nowotny bestätigt Rettung der BAWAG durch Bundesregierung Schüssel

Erste rasche Zusammenarbeit der wesentliche Akteure ermöglichte Stabilisierung der Bank

Wien, 14. Februar 2007 (ÖVP-PK) Bei dem heute im Banken-Untersuchungsausschuss getätigten Aussagen bestätigte BAWAG-Generaldirektor Nowotny, dass sich die BAWAG rund um den 1. Mai in einer existenziellen Krise befand. "Eine Stabilisierung und damit Rettung war erst durch die unverzüglichen Aktivitäten der Bundesregierung Schüssel sowie des raschen Gesetzesbeschlusses durch den Nationalrat möglich", so ÖVP-Fraktionssprecher im Banken-U-Ausschuss Dr. Günter Stummvoll. Es ist der exzellenten Zusammenarbeit der FMA, der österreichischen Nationalbank und der österreichischen Bundesregierung bei Planung und Durchführung der Sanierung zu verdanken, dass die Bank gerettet werden konnte. "Interessant ist auch, dass Nowotny erneut seine frühere Kritik am U-Ausschuss bekräftigte und dass man darin eine Gefährdung des Finanzplatzes Österreich sehen kann. Einmal mehr erteilt die ÖVP der Show-Inszenierung am Rande des U-Ausschusses eine Absage", so Stummvoll abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007