Tauschitz: Kärnten-Dorf Fall für den Rechnungshof

Klagenfurt (OTS) - Banda Aceh: Spender sind verärgert. Aufklärung, ob 50.000 Euro für Flüge und Unterbringung vom Landeshauptmann und seinem Experten Koloini von Spendegeldern bezahlt wurden.

"Das Kärnten-Dorf in Banda Aceh ist ein Fall für den Rechnungshof. Es muss offen gelegt werden, von welchem Topf die 50.000 Euro für Flüge und Unterbringung für den Landeshauptmann und sein selbsternanntes Expertenteam bezahlt wurden", fordert heute VP-LAbg. Stephan Tauschitz. Die Kärntnerinnen und Kärntner, die im guten Glauben für Waisenkinder in Banda Aceh Geld gespendet haben, hätten laut Tauschitz ein Recht darauf, zu erfahren, ob sie damit auch die Flüge vom Landeshauptmann finanziert haben.

Außerdem habe jeder Cent der 600.000 Euro aus dem Steuergeld-Topf überprüft zu werden. Tauschitz stellt auch die Frage in den Raum, welcher der Haider-Experten für das Spendenkonto zuständig und überhaupt zahlungsberechtigt war.

"Einen Antrag auf Prüfung durch den Rechnungshof wird es im nächsten Landtag geben. Zumal sich immer mehr Menschen verärgert melden und ihr Geld zurück haben wollen", berichtet Tauschitz.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001