Krotsch: Vanas Kritik ist entbehrlich!

Wien (SPW) - "Erneut höchst irritiert", zeigte sich die Wiener SPÖ-Frauensekretärin, Gemeindrätin Nicole Krotsch am Mittwoch über die Aussagen der Frauensprecherin der Grünen Wien, Monika Vana. "Die Kritik am Arbeitsprogramm von Frauenstadträtin Sandra Frauenberger kann man nur als kurzsichtig und oberflächlich in der Sache bezeichnen. Frau Vana kehrt bewusst unter den Tisch, in welchem Ausmaß die Wiener SPÖ bereits erfolgreich Politik für Frauen macht und auch in Zukunft machen wird. Nur in der Bundeshauptstadt weist die Frauenerwerbsquote 80 Prozent auf. In keinem anderen Bundesland sind die Berufsmöglichkeiten für Frauen größer und die Förderungen für einen Wiedereinstieg besser als hier! Das ist das Ergebnis konsequenter Politik für Frauen und ihre Interessen", so Krotsch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien.****

Die Frauensekretärin hielt weiter fest: "Sandra Frauenberger und die Wiener SPÖ-Frauen haben noch viel vor. Wir wollen die Arbeitsmarktschancen von Frauen verbessern und Maßnahmen für mehr Fairness bei den Einkommen setzen. Wir werden dafür Sorge tragen, dass sich Frauen in Wien noch sicherer fühlen. Besonders wichtig sind zudem die Förderung von älteren Arbeitnehmerinnen sowie die bessere soziale und sprachliche Integration von Zuwanderinnen. Das ist in der Tat ein zukunftweisendes Programm und Sandra Frauenberger ist die Garantin für eine zügige und erfolgreiche Umsetzung - allen Unkenrufen zum Trotz." (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0003