Rübig fordert mehr EU-Mittel für KMU-Energieeffizienz

Unterstützung für erneuerbare Energien ist Unterstützung für KMU

Straßburg, 14. Februar 2007 (ÖVP-PD) "Mehr EU-Mittel zur Verbesserung der Energieeffizienz von KMU sind unbedingt notwendig. Auch eine verstärkte Verwendung Erneuerbarer Energien durch KMUs spielt eine bedeutende Rolle, damit Europa seine in der Lissabon-Agenda gesetzten Ziele erreichen kann", begrüßte ÖVP-Europaparlamentarier Dr. Paul Rübig als Mitglied der interfraktionellen Koordinierungsgruppe zum Lissabon-Prozess die heute mit großer Mehrheit beschlossene Entschließung des Europäischen Parlaments zum bevorstehenden EU-Frühjahrsgipfel. "Die Förderung der Klein- und Mittelbetriebe ist ein ganz wesentliches Element der Lissabon-Strategie. KMU sind das Rückgrat der europäischen Wirtschaft. Ohne einen massiven Einsatz für eben diese europäischen Klein- und Mittelbetriebe wird der Lissabon-Prozess nicht erfolgreich sein", betonte Rübig. ****

Preisschwankungen auf den internationalen Energiemärkten träfen vor allem Klein- und Mittelbetriebe besonders hart. Um die Wettbewerbsfähigkeit von Europas KMU bewahren zu können, müssten diese verstärkt auf Energieeffizienz und Kostensenkungen setzen. "Und genau dafür muss die Europäische Kommission unseren KMU entsprechende finanzielle Unterstützung anbieten", forderte Rübig. Der ÖVP-Europaabgeordnete konnte in der heutigen Abstimmung einen Änderungsantrag durchsetzen, mit dem die Notwendigkeit für konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz von kleinen und mittleren Unternehmen betont wird. "Bewusstseinsbildende Maßnahmen und die Erleichterung des Zugangs zu finanziellen Mitteln stehen hier ganz oben. Die EU-Strukturfonds, die Europäische Bank für Forschung und Entwicklung sowie die Europäische Investitionsbank sind gefordert, Investitionen zur Senkung des Energieverbrauchs zu unterstützen", unterstrich Rübig.

Weiters konnte Rübig auch einen Passus durchbringen, mit dem die fundamentale Bedeutung einer ausreichenden und preisgünstigen Energieversorgung für die Wettbewerbsfähigkeit und das Wachstum der europäischen Industrie unterstrichen wird: "Das Europäische Parlament war und ist ein vehementer Verfechter einer verstärkten Förderung erneuerbarer Energien. Im Zusammenhang mit dem von der Kommission vorgelegten Energiepaket und im Vorfeld des Frühjahrsgipfels der EU-Staats- und Regierungschefs unterstützen wir erneut die Anstrengungen der EU beim Ausbau regenerativer Energien zur Förderung einer nachhaltigen Energieversorgung. Das anhaltende Wachstum dieser Branche und der damit verbundene
positive Beschäftigungsimpuls sind absolut zu begrüßen. Gehen wir auf diesem Weg weiter und sichern wir unserer Wirtschaft damit auch ein großes Exportpotential für Anlagen zur regenerativen Energieerzeugung in Drittstaaten", sagte Rübig abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

MEP Dr. Paul Rübig, Tel.: 0033-3-8817-5749
(pruebig@europarl.eu.int) oder
Mag. Philipp M. Schulmeister, EVP-ED Pressestelle, Tel.: 0032-475-
79 00 21 (pschulmeister@europarl.eu.int)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0005