BM Schmied zu Senkung der Klassenschülerhöchstzahl: Kultur des budgetär Machbaren

Wien (OTS) - Bei der Senkung der Klassenschülerhöchstzahl auf 25 für die jeweils ersten Klassen der Volksschulen, Hauptschulen und der AHS (5. Schulstufe) sowie die Polytechnischen Schulen ab dem Schuljahr 2006/07 handle es sich um einen ersten großen Schritt, betont Unterrichtsministerin Claudia Schmied. "Damit ist der Einstieg in eine flächendeckende Senkung der Klassenschülerhöchstzahl gesetzt, dem konsequenterweise und selbstverständlich auch eine Senkung der Klassenschülerhöchstzahl auf 25 in den Berufbildenden Schulen folgt", so Schmied. Die Senkung der Klassenschülerhöchstzahl sei eine wichtige Maßnahme zur Steigerung der Unterrichtsqualität, allerdings vertrete sie eine "Kultur des budgetär Machbaren" und wolle aufgrund der ausstehenden Budgetverhandlungen nichts versprechen, was nur gemeinsam mit dem Finanzminister und den Ländern umzusetzen sei, schloss Unterrichtsministerin Schmied.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro der Bundesministerin
Tel.: (++43-1) 53 120-5031

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0001