FP-Mahdalik: Fluglärm über Liesing weiter unerträglich

Stadt Wien und Flughafen halten Zusagen nicht ein

Wien, 14-02-2007 (fpd) - In den letzten Tagen sind die Beschwerden über die unerträglichen Fluglärmbelastungen im 23. Bezirk massiv angestiegen, berichtet FPÖ-Fluglärmsprecher LAbg. Toni Mahdalik und fordert erneut eine Deckelung der Flugbewegungen über Wien.

Im Minutentakt über Alt-Erlaa, Mauer und andere Bezirksteile Liesings donnernde Jets sind gesundheitsschädlich und lassen die Lebensqualität Zehntausender Menschen gegen Null sinken. Die Zusagen aus dem sündteuren Mediationsverfahren wurden und werden samt und sonders gebrochen, so der Tenor der betroffenen Bevölkerung.

Die FPÖ unterstützt die Bürger weiter im Kampf gegen die Fluglärm-Lobby und erneuert ihre Forderung nach baldigen Verhandlungen zwischen dem Flughafen, Wien, Niederösterreich und dem Bund über eine Beschränkung der Flugbewegungen über Wien.

Die Wiener SPÖ ist am Zug und muss ihre Beschwichtigungspolitik endlich zugunsten eines Eintretens für die fluglärmgeschädigte Bevölkerung aufgeben, fordert Mahdalik. Oder sind ihr die Einnahmen aus der 20%-Beteiligung am Flughafen wichtiger als die Gesundheit der Menschen? (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005