SP-Schuster: Glatte Fehlmeldung von VP-Ulm über Personalpolitik der Stadt Wien

Wien (SPW-K) - "Offensichtlich hat der Beobachter der Wiener ÖVP die Medienkonferenz von Stadträtin Frauenberger vorzeitig verlassen und sich auch nicht die Mühe gemacht, die Presseaussendung darüber zu lesen. Entgegen den Behauptungen von VP-Gemeinderat Ulm war die Personalpolitik sehr wohl ebenfalls Gegenstand dieses Mediengesprächs", stellte Mittwoch der Vorsitzende des Personalausschusses des Wiener Gemeinderates, Godwin Schuster in einer Replik im Pressedienst der SPÖ Wien die Behauptung des VP-Mandatars, "er vermisse Pläne zur Personalpolitik der Stadt Wien", richtig.

Im umfangreichen Pressepapier, so der SPÖ-Gemeinderat weiter, sei sogar ein eigenes Zwischenkapitel diesem Thema gewidmet. Schuster:
"ich gebe Kollegen Ulm gerne Lesenachhilfe und erlaube mir aus der Unterlage wortwörtlich zu zitieren: ´Als Personalstadträtin ging Frauenberger auf zwei Themenschwerpunkte gesondert ein: Auf die weitere Umsetzung von Diversitätsorientierung- und management sowie auf die Lehrlingsausbildung in der Stadt Wien. ´Wien bildet`, so Frauenberger, ´aufgrund der problematischen Situation auf dem Lehrstellenmarkt schon seit Jahren, mehr Lehrlinge aus als zur Deckung des Bedarfs an Arbeitskräften notwendig ist. Derzeit stehen 1200 Mädchen und Burschen bei der Stadt Wien in Ausbildung. Im Schuljahr 06/07 sind fast 300 Lehrlinge in rund 30 verschiedenen Lehrberufen aufgenommen worden. Ein wesentlicher Aspekt dabei:
Mädchen verstärkt in bisherigen Männerdomänen auszubilden`.

´Auch auf dem Sektor Diversitätsmanagement hat die Stadt Wien Vorbildwirkung, in dem sie ganz gezielt auf muttersprachiges Personal setzt, um die Serviceleistungen bestmöglich für alle WienerInnen, egal welcher Herkunft, erbringen zu können. Dazu gehört auch die Verbesserung der interkulturellen Kompetenz der MitarbeiterInnen. In der Ausbildung von Lehrlingen wurde vor kurzem ein Freigegenstand ´interkulturelle Kompetenz` in der Berufsschule für Verwaltungsberufe eingeführt`. Nicht zuletzt", so Schuster, "hat Stadträtin Frauenberger in der Presseunterlage festgehalten, dass gerade auch dabei die Stadt ´hervorragend unterwegs ist, aber es liegt auch noch viel vor uns! Die Bevölkerung muss sich in der Stadtverwaltung wider spiegeln. Das ist das strategische Ziel, daran arbeiten wir, dass das tatsächlich umgesetzt wird`", schloss Schuster die Zitatenwiedergabe. "VP-Gemeinderat Ulm hat also eine glatte Fehlmeldung produziert, brachte er die Aussagen des VP-Politikers abschließend auf den Punkt. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10006