Duale Ausbildung - ein grenzüberschreitendes Erfolgsmodell

ARGE-ALP-Tagung für Ausbildungsverantwortliche

Feldkirch (VLK) - Die Zukunft der Lehrlingsausbildung in den Ländern des Alpen- und Bodenseeraumes steht im Mittelpunkt einer ARGE-ALP-Veranstaltung in Feldkirch am Donnerstag, 15. und Freitag, 16. März. "Die Lehrlingsausbildung ist eine gemeinsame Besonderheit in den Bildungssystemen unserer Länder und ein wichtiger Erfolgsfaktor der Region", so Vorarlbergs Landeshauptmann Herbert Sausgruber, derzeit Vorsitzender der ARGE ALP.

Die zweitägige Veranstaltung für Ausbildungsverantwortliche aus dem ganzen ARGE-ALP-Raum stellt dieses erfolgreiche System in den Mittelpunkt und leistet so einen Beitrag zu seiner Weiterentwicklung und zur Zusammenarbeit über die Grenzen. Sausgruber: "Mit der Ausbildung von jungen Fachkräften leisten die Unternehmen und die Ausbildungsverantwortlichen einen entscheidenden Beitrag für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung unserer Region."

Aus bildungspolitischer Sicht steht die duale Ausbildung in Europa im Wettbewerb mit anderen Systemen der beruflichen Bildung. Die Tagung informiert über Chancen sowie über den Faktor "Ausbildungskosten" und soll anhand von Beispielen aus den Ländern und Kantonen Anregungen und Impulse für notwendige laufende Verbesserungen bringen. Modelle zur Vorbereitung von Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf auf eine Lehrausbildung werden ebenso präsentiert wie Angebote für Maturanten für eine Kombination von Lehre und Studium, Weiterbildungsmodelle für Ausbilder und Mobilitätsprojekte für Lehrlinge und ihre Ausbilder. Weiters werden neue Formen der Lehrabschlussprüfung in den Nachbarländern vorgestellt.

Eingeladen sind Ausbildungsverantwortliche aus den ARGE-ALP-Mitgliedsländern und -kantonen (Bayern, Salzburg, Tirol, Vorarlberg, St.Gallen, Graubünden, Tessin, Südtirol, Trento, Lombardei) und aus den angrenzenden Kantonen und Ländern am Bodensee. Anmeldungen können bis Samstag, 10. März an das Amt der Vorarlberger Landesregierung gesandt werden: Fax 05574/511-920193, E-Mail veranstaltungen@vorarlberg.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004