Tauschitz: Geld zurück an Spender

Kärnten Dorf in Banda Aceh: BZÖ trägt alleinige Verantwortung für den Hilfe-Flop. Spendengelder sollen jetzt Rebellen zu gute kommen

KLAGENFURT (OTS) - "Was passiert eigentlich mit Spendengeldern,
die nicht dem ursprünglichen Zweck zugeführt worden sind? Denn die Kärntnerinnen und Kärntner sind aufgefordert worden, für Waisenkinder nach der Flutkatastrophe zu spenden und nicht für Gebäude, in die womöglich Rebellen einziehen", sagt heute VP-LAbg. Stephan Tauschitz nachdem Bekannt wurde, dass die Waisenhäuser in Banda Aceh auf Sumatra nicht den Kindern zu Gute kommen werde.
"Der Landeshauptmann soll den Kärntner Spendern und dem Land das Geld zurückgeben. Das BZÖ hat diesen Spendenskandal zu verantworten, nachdem es auf professionelle Unterstützung bei dieser Hilfsaktion verzichtet und diesen Flop verursacht hat", so Tauschitz weiter. Immerhin gehe es um über 400.000 Euro, die die Kärntnerinnen und Kärntner im guten Glauben für die Waisenkinder auf Sumatra gespendet hätten. Weitere 600.000 Euro habe das BZÖ aus dem Steuergeld-Topf aufgewendet.
Auf der ganzen Welt hätten sich Spender nach der Flutkatastrophe an Hilfsorganisationen gewendet. "Nur das BZÖ in Kärnten hat unter dem Motto "Wir sind Wir" auf die Erfahrung der Hilfsorganisationen verzichtet und hat seine selbsternannten Experten nach Sumatra und die Spenden damit in die Wüste geschickt", erklärt Tauschitz. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001