Faire rote Nelken am Valentinstag

SPÖ verteilt fair produzierte und gehandelte Blumen in ganz Wien

Wien (SK) - Petra Bayr, entwicklungspolitische Sprecherin der SPÖ, freut sich, dass die SPÖ heuer mit einem besonderen Blumengruß an viele Menschen in ganz Wien tritt: "Zum Valentinstag sollten wir nicht nur die Menschen in unserem unmittelbaren Umfeld mit besonderer Liebe und Zuneigung bedenken, sondern auch an jene Menschen denken, die die Symbole der Gewogenheit produzieren!", so die Sprecherin für globale Entwicklung. "Oft werden Blumen in den Ländern Afrikas und Lateinamerikas mit Zutun von Kinderarbeit, unter unvorstellbaren Arbeitsbedingungen und ohne irgendwelche Vorkehrungen vor Verletzungen mit Giften und Spritzmitteln angebaut. Es liegt an uns, die richtige Wahl zu treffen und solcher menschenverachtenden Blumenproduktion den wirtschaftlichen Boden zu entziehen", so Bayr am Dienstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

"Es ist mir ein besonderes Anliegen, das Flower Label Program noch bekannter zu machen und den Menschen die Wichtigkeit von fair produzierten und gehandelten Blumen näher zu bringen", so Petra Bayr, "und es kann kaum eine schönere Art geben, diese Information unter die Leute zu bringen als mit dem Schenken von Blumen - deshalb freue ich mich schon auf diese Aktion!" Bayr selbst wird am Valentinstag (14. Februar) gemeinsam mit anderen AktivistInnen der Favoritner SPÖ rote Nelken, die aus fairer Produktion stammen, am Favoritner Victor-Adler-Markt verteilen.

Bayr erinnert daran, dass die Menschenrechtsorganisation FIAN die Durchsetzung internationaler Kinderschutzbestimmungen in der Blumenindustrie fordert. In Afrika und Lateinamerika sind die Arbeitsbedingungen in der Blumenproduktion oft sehr schlecht, und vor allem Minderjährige werden dabei regelrecht ausgebeutet. FIAN engagiert sich schon seit vielen Jahren für eine faire Blumenproduktion und prangert heuer besonders die Kinderarbeit in Ecuador und Kolumbien an.

Bayr erinnert auch an die Möglichkeit, bei jedem Blumenkauf fair produzierte Blumen, die das FLP-Gütesiegel tragen, auszuwählen und damit einen Beitrag zur Verbesserung der Menschenrechte weltweit zu leisten. Auf www.fian.at gibt es eine Liste von BlumenhändlerInnen, die FLP-Blumen verkaufen. "Allein in Wien gibt es schon 21 Blumengeschäfte mit dem Gütesiegel", so Bayr abschließend, "das bedeutet, dass die Nachfrage offensichtlich steigt - damit gibt es bereits ein breites Angebot, von dem hoffentlich auch weiterhin immer mehr Menschen Gebrauch machen werden!" (Schluss) ah/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275

Impressum:
Medieninhaber Sozialdemokratische Partei Österreichs,
Bundesorganisation,
1014 Wien, Löwelstraße 18.
Offenlegung: http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005