Vilimsky: Vielleicht sucht Verzentnitsch jetzt am Balkan nach versenkten ÖGB-Milliarden…

Busek und Verzetnitsch - ein neues "Dream-Team" für die Sozialpartnerschaft am Balkan!

Wien, 13-02-2007 (fpd) - Wenn ausgerechnet der mäßig erfolgreiche Ex-ÖVP-Chef Erhard Busek mit dem noch weniger erfolgreichen Ex-ÖGB-Chef Fritz Verzetnitsch beim Aufbau von Sozialpartnerschaften in den Ländern des Westbalkans herumexperimentiert, so kann schon im Vorfeld davon ausgegangen werden, daß dieses Vorhaben zum Scheitern verurteilt ist, so heute der Generalsekretär der FPÖ, NAbg Harald Vilimsky, in einer Reaktion auf die jüngsten Medienberichte.

Busek und Verzetnitsch sind jedoch mit Sicherheit ein neues "Dream-Team" für den Balkan und so wie im ÖGB die letzten Jahren gewirtschaftet wurde, passt der EX-ÖGB-Chef ohnehin ganz gut in die "sozialpartnerschaftlichen Entwicklungsländer" am Balkan. Auch die jüngsten Ereignisse beim ÖGB-Bundeskongress sind mit Sicherheit ein gutes Fundament für die künftige Zusammenarbeit des "schwarzen" Busek mit dem "roten" Verzetnitsch. Möglicherweise geht aber Fritz Verzetnitsch auch nur auf die Suche nach versenkten Milliarden aus dem ÖGB-Streikfonds. Bleibt zu hoffen, daß die dortigen Wohnbedingungen jenem Standard entsprechen, die Verzetnitsch in Wien so genossen hat, so Vilimsky abschließend. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006