12.000 Euro Spende für Sozialberatungsstelle AMBER-MED

Scheckübergabe durch das Militärkommando Wien am 14. Februar 2007

Wien (Rotes Kreuz) - Das Millitärkommando Wien hat im Zuge seiner Weihnachtsaktion über 12.000 Euro für das Hilfsprojekt AMBER-MED gesammelt. Dabei handelt es sich um eine spezielle Kooperation von Diakonie und Rotem Kreuz für Menschen ohne Krankenschein und Versicherung.

Die Scheckübergabe von Militärkommandant Franz Reiszner an Diakonie-Direktor Michael Chalupka und an den Präsidenten des Österreichischen Roten Kreuzes, Fredy Mayer, findet am 14. Februar um 11:00 Uhr im Katastrophenhilfezentrum des Österreichischen Roten Kreuzes, statt.

Rund 800 PatientInnen werden derzeit jährlich durch AMBER-MED versorgt - mit steigender Tendenz, darunter AsylwerberInnen ohne Grundversorgung, MigrantInnen, Obdachlose oder sogenannte "Sans Papiers" (Menschen ohne Papiere). AMBER-MED stützt sich bei der medizinischen Versorgung auf ein Netzwerk von über 70 FachärztInnen und Einrichtungen, wie Labors, Röntgen-Institute und Spitäler, die die PatientInnen unentgeltlich behandeln.

Seit 1. September 2006 befindet sich die Ordination von AMBER-MED im Katastrophenhilfezentrum des Roten Kreuzes in Inzersdorf, Oberlaaerstraße 300-306.

Rückfragen & Kontakt:

ÖRK-Pressestelle
Mag. Petra Griessner
Tel.: 01/58900-357
Mobil: 0664 / 823 4887
E-Mail: petra.griessner@roteskreuz.at
www.roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0002