DARMANN: SPÖ und Grüne sollen EADS-Verbindungen offen legen

"Ausschussführung von Pilz nach wie vor weit von jeder Objektivität entfernt"

Wien (OTS) - Zu einer Überraschung kam es in der heutigen Sitzung des Eurofighter-Untersuchungsausschusses bei der Befragung des ehemaligen EADS-Managers Dr. Klaus-Dieter Bergner. "Herr Dr. Bergner hat bestätigt, dass er im Zuge der Eurofighter-Präsentation auch ein längeres Gespräch mit dem Grün-Abgeordneten Werner Kogler geführt hat und es mit dem SPÖ-Abgeordneten Kräuter sogar in einem Hotel zu einem Informationsgespräch über mögliche Gegengeschäfte im Rahmen der Eurofighter-Beschaffung gekommen ist", sagte der Vertreter des BZÖ im Eurofighter-Untersuchungsausschuss Abg. Mag. Gernot Darmann.

"Seltsam wie sich die Zeiten ändern, heute gehen Kräuter und Kogler Hand in Hand gegen die Eurofighter-Beschaffung vor, aber vor gar nicht langer Zeit hat man sich noch mit EADS-Managern über mögliche Gegengeschäfte unterhalten", zeigte sich Darmann verwundert. Jetzt sei es an der Zeit, dass SPÖ und Grüne ihre EADS-Verbindungen offen legen und sich nicht ständig als die "Rächer der Enterbten" aufspielen.

Auch die Ausschussführung durch den Grün Abgeordneten Pilz sei nach wie vor weit von jeder Objektivität entfernt. Auf die Feststellung von EADS-Manager und Luftfahrtingenieur Bergner, wonach die Lebensdauer der Eurofighter durchaus bis zu 50 Jahre betragen könne, bemerkte Pilz trocken, dass er eher an null Jahre in Österreich glaube. "Vielleicht wäre es besser, wenn die Zeit von Abg. Pilz als Ausschussobmann zu Ende ginge", so Darmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002