FCG/vida: Entlastung für Pendler/innen ist gefragt

Erhöhung der Mineralölsteuer führt wieder zu einer Mehrbelastung für Pendler/innen

Wien (OTS) - Letzte Woche ist das Budgetbegleitgesetz in Begutachtung gegangen. Über die geplante Erhöhung der Mineralölsteuer ist der Vorsitzende der FCG/vida Alfred Gajdosik wenig erfreut:
"Eine solche Erhöhung trifft in erster Linie jene, die auf Ihr Auto angewiesen sind. Pendler/innen werden hier verstärkt zur Kasse gebeten. Und was passiert mit dem Gewinn, der im Jahr 2007 um die 72 Mio. EUR ausmachen wird und im Jahr 2008 sogar 210 Mio. EUR!?"

"Im Gegenzug dazu sollte man die Pendlerpauschale entsprechend erhöhen und auch das amtliche Kilometergeld. Denn nicht nur Pendler/innen sind von der Erhöhung der Mineralölsteuer betroffen, sondern auch jene Arbeitnehmer/innen, die Dienstfahrten mit ihrem Privat-PKW machen und Kilometergeldabrechungen stellen," fordert Gajdosik eine Entlastung für die Betroffenen.

Rückfragen & Kontakt:

FCG/vida
Alfred Gajdosik
0664-383 12 95

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001