Tauschitz: Volle Aufklärung bei Kärnten-Dorf

Kärnten Dorf in Banda Aceh: Spenden-Geld weg, Verantwortlicher Kolloini weg, Waisenkinder weg, nur "Wir sind Wir"-Inkompetenz bleibt.

Klagenfurt (OTS) - "Der "Wir-sind-Wir"-Isolationsweg Kärntens hat bereits seine ersten Opfer: tausende Spender, die im guten Glauben für arme Waisenkinder in Banda Aceh Geld gespendet haben. Leider sind sie alle der BZÖ-Inkompetenz auf den Leim gegangen", sagt heute VP-LAbg. Stephan Tauschitz. Bekanntlich habe der BZÖ-Landeshauptmann bei der Kärnten-Hilfsaktion für Waisenkinder nach der Flutkatastrophe auf Sumatra auf die Erfahrungen der Hilfsorganisationen verzichtet. "Die Caritas hat beispielsweise über 1.000 Häuser für die Opfer auf Sumatra unter der Leitung eines Villachers gebaut, die auch bewohnt werden. Der Kärntner Landeshauptmann hat seinen Ober-Experten Koloini mit dem Hilfsprojekt nach Sumatra geschickt. Das Ergebnis liegt jetzt am Tisch", weist Tauschitz hin.
Er, Tauschitz, fordere daher die vollständige Aufklärung dieser dilettantischen Projektumsetzung. "Der mitverantwortliche Koloini ist weg, das Spendengeld ist weg, die Waisenkinder sind weg, leere Häuser in Banda Aceh sind da und jetzt auch noch Rebellen als mögliche Bewohner der Häuser", hält Tauschitz fest. Die BZÖ-Aktion sei ein Bumerang für die tausenden Spender in Kärnten. "Sie haben das Recht, lückenlos über diese Spendenaktion aufgeklärt zu werden", so Tauschitz.
Die Tsunami-Katastrophe hat fürchterliches Leid nach sich gezogen. Alle Bundesländer in Österreich haben Hilfsaktionen gestartet und dabei die Kompetenz der erfahrenen Hilfsorganisationen genutzt. Nur Kärnten nicht.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002