ÖGB-Mostbauer: Pflege als Lehrberuf ist unverantwortlich

"Schnapsideen" helfen bei der Lösung des Pflegeproblems nicht

Wien (ÖGB) - "Schnapsideen helfen uns bei der Lösung der Pflegeproblematik nicht weiter", kritisiert die Vorsitzende der ÖGB-Fachgruppenvereinigung für Gesundheitsberufe (ÖGB-FGV), Gerda Mostbauer, den Vorschlag des oberösterreichischen Landeshauptmannes Josef Pühringer, Pflegeberufe in die duale Lehrlingsausbildung aufzunehmen.++++

"Es ist an der Zeit wieder auf den Boden der sachlichen und vernünftigen Problemlösung zurück zu kommen", fordert Mostbauer mehr Verantwortungsbewusstsein in der Pflegedebatte. "Zuerst prescht der Arbeitsminister mit total lückenhaften Vorschlägen zur Rund-um-die-Uhr-Betreuung vor, und dann kommt aus Oberösterreich ein völlig unüberlegter Zwischenruf zur Ausbildung. So kann es nicht weitergehen", kritisiert Mostbauer.

Zurecht gebe es, so die Vorsitzende der ÖGB-FGV, ein europäisches Übereinkommen, das die Pflegeausbildung am Krankenbett erst ab dem 17. Lebensjahr beginnen dürfe.(ff)

ÖGB, 12. Februar 2007 Nr. 107

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Franz Fischill
Tel. (++43-1) 534 44/510 oder 0664/814 63 11
Fax.: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004