Mandak zu Familientragödie in Oberösterreich: Kinderbeistand flächendeckend ausbauen

Grüne warnen vor Sparmaßnahmen im Sozialarbeits-Bereich

Wien (OTS) - "Der Vorstoß von Justizministerin Berger, den Kinderbeistand auszubauen, ist begrüßenswert. Aber es muss unbedingt sichergestellt werden, dass es in Zukunft für alle Jugendlichen MediatorInnen gibt, die als AnwältInnen der Kinder fungieren. Hier darf es nicht bei punktuellen Pilotversuchen bleiben", fordert Sabine Mandak, Familiensprecherin der Grünen. Derzeit existiere diese Art der Begleitung in Scheidungsverfahren nur als Pilotprojekt in vier Bezirken in ganz Österreich.

"Außerdem ist es essentiell, dass es gerade in so einem wichtigen Bereich wie der Sozialarbeit am Jugendamt und insbesondere bei den familienbegleitenden Maßnahmen nicht zu Sparmaßnahmen kommt. Nur wenn dieser Bereich auch eine entsprechende Finanzierung hat, kann das Wohl der Kinder sichergestellt werden," erläutert Mandak.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004