Plassnik: "Politisches Engagement der Nachbarn für Balkan wichtig"

Plassnik beim Regionalen Partnerschaftstreffen im Vorfeld des Rates für Allgemeine Angelegenheiten und Außenbeziehungen in Brüssel

Brüssel (OTS) - "Gerade jetzt ist das politische Engagement der Nachbarn wichtig", erklärte Außenministerin Ursula Plassnik im Vorfeld der heutigen Ratstagung der EU-Außenminister, in deren Zentrum die Diskussion zu den Beziehungen der EU mit Serbien stehen werden. In Vorbereitung des Rates hat Plassnik heute ihre Amtskollegen von der regionalen Partnerschaft, der die Tschechische Republik, Slowakei, Slowenien, Ungarn und Polen angehören, zu einem Treffen eingeladen.

"Wir wollen den europäischen Weg auch für die Serben und Serbinnen klar ausschildern. Die europäische Zukunft für unsere Partner am Balkan muss greifbar und glaubwürdig sein", so Plassnik weiter.

Die Außenministerin hob ihre Unterstützung für eine baldige Wiederaufnahme der Verhandlungen zum Stabilitäts- und Assoziierungsabkommens mit der neuen serbischen Regierung hervor:
"Wenn die neue Regierung unmissverständlich klarmacht, dass sie entschlossen und aktiv auf die volle Zusammenarbeit mit dem Kriegsverbrechertribunal in Den Haag hinarbeitet, sollte die EU so rasch wie möglich die SAA-Verhandlungen wieder aufnehmen."

In Bezug auf die Kosovo-Statusverhandlungen, die in ihre kritische Phase eintreten, unterstrich Plassnik ihr Vertrauen in den Weitblick und die Beharrlichkeit des UNO-Chefverhandlers Martti Ahtisaari. "Belgrad und Pristina sind gut beraten, die ausgestreckte Hand zu ergreifen und ihre Vorstellungen in den kommenden Konsultationen präzis einzubringen", betonte die Außenministerin.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001