"Vorarlberger Nachrichten" Kommentar: "Politik in Frack und Abendkleid" (Von Kurt Horwitz)

Ausgabe vom 12.02.2007

Wien (OTS) - Morgen ist es wieder soweit: Halb Österreich wird vor dem Fernsehschirm sitzen, und unsere Politiker(innen) werden samt ihren Staatsgästen hervorragende Figur machen.
Endlich werden wir nicht darüber diskutieren, ob SPÖ und ÖVP einander grün sind oder beim Anblick des politischen Gegners je nach Parteizugehörigkeit nur rot oder einfach schwarz sehen; der Koalitionsstreit ist vergessen, selbst die Eurofighter sind kein Thema.
Wirklich erregen wird Österreich morgen Abend ganz anderes: Welches Kleid trägt die Frau Außenminister? Wie macht sich Gesangsdiva Anna Netrebko neben Staatsoperndirektor Ioan Holender in der Kutsche mit den lebenden Pferden? Und wie benimmt sich das "Partyluder", das ein Wiener Baumeister auf Kosten eines Tiroler Hoteliers und Sektabfüllers hier vorführt?
Jawohl, der Opernball hält uns im Bann, und es gilt jede Wette: Die Fernsehberichte werden von unvergleichlich mehr Menschen gesehen werden als die Übertragung einer Parlamentsdebatte über noch so aufregende Themen.
Show ist gefragt an diesem Abend. Das wissen auch die Demonstranten draußen auf der Ringstraße. Wogegen sie sind, ist letztlich egal. Gegen irgendwas kann man immer sein.
Womit sich der Kreis zur Politik doch wieder schließt - auch am Opernballabend.

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberger Nachrichten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVN0001