VP-Hoch fordert Runden Tisch und neues Gutachten zu Rothneusiedl

Wien (OTS) - "Es muss jetzt rasch einen Runden Tisch mit den Vertretern von Magna, der MA 18, sowie mit Vertretern der Anrainerinnen und Anrainer geben", fordert der Planungssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Alfred Hoch. Doch die Wiener SPÖ will bereits am kommenden Montag eine Kaufoption der betreffenden Gründe im Wohnbau-Ausschuss durchpeitschen.

Bei dem Runden Tisch sollen die der Kauf-Option zugrunde liegenden Teilungspläne neu diskutiert werden. "Wenn sogar die MA 18 der Meinung ist, dass die projektierte P&R-Anlage zu weit von der U-Bahn entfernt geplant ist, gehört das neu diskutiert, bevor die Grundstücke verschleudert werden", so Hoch.

Weiters fordert der VP-Planungssprecher ein neuerliches Gutachten, ob die Grundstückspreise, zu denen Stronach die Flächen angeboten werden, angemessen sind oder ein "Freundschaftspreis" der Stadt Wien dahinter steckt. "Die Entwicklung des Stadterweiterungsgebietes Rothneusiedl ist für den Wiener Südraum zu wichtig, um es schnell und undurchdacht durchzupeitschen, wie es die Wiener SPÖ derzeit anscheinend vor hat", schließt Hoch.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0010