VP-Gerstl: Drei Pannen in vier Tagen

U-Bahnen nicht sonderlich attraktiv und immer schadhafter

Wien (VP-Klub) - "Eine Panne jagt die Nächste", fasst LAbg. Wolfgang Gerstl, Verkehrssprecher der ÖVP Wien, die Situation bei den Wiener U-Bahnen zusammen. Hintergrund dafür ist die gestern Abend bereits dritte Panne bei einer U-Bahnlinie innerhalb von nur vier Tagen. "Stillstehende U-Bahnen scheinen zur Tagesroutine zu werden -zum Leidwesen der Wienerinnen und Wiener", so Gerstl, der auf den zunehmenden Unmut der Fahrgäste hinweist. Denn nicht nur die defekten U-Bahnen verärgern zunehmend die Öffi-Benutzer, sondern auch die langen Intervalle und daraus resultierendes dichtes Gedränge in den überfüllten Waggons.

"Das U-Bahnsystem in Wien muss umgehend generalsaniert und die U-Bahnzüge müssen so rasch wie möglich ausgetauscht werden. Von einer neuen Attraktivität der Öffis kann man angesichts der derzeitigen Situation nicht gerade sprechen", schließt Gerstl.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0009