Glawischnig: Bartenstein soll Klimaschutz-Blockade aufgeben

Österreich soll vom Nachzügler zum EU-Klimavorreiter werden

Wien (OTS) - "Minister Bartenstein soll seine Blockadehaltung in Sachen Klimaschutz aufgeben und sich auf EU-Ebene für die Festlegung verbindlicher Klimaschutzziele einsetzen", fordert Eva Glawischnig, stv. Bundessprecherin der Grünen, anlässlich des heutigen Wien-Besuchs von EU-Energiekommissar Pieblags. "Wer angesichts des jüngsten alarmierenden UNO-Klimaberichts nicht alles daran setzt, dem Klimawandel entschieden den Kampf ansagt, handelt verantwortungslos", so Glawischnig. Die Grünen verlangen eine verbindliche Reduktion der EU-Treibhausgasemissionen um 30 Prozent bis zum Jahr 2020.

Die EU-Kommission hat Anfang Jänner ein umfassendes Paket für eine neue EU-Energiepolitik vorgelegt, das derzeit in Brüssel verhandelt wird. Beim EU-Rat am 8.und 9. März soll das Energiepaket von den Staats- und Regierungschefs abgesegnet werden. Österreichs Chefverhandler BM Bartenstein blockiert dabei nachweislich die Festlegung verbindlicher Klimaschutzziele. "Die Bundesregierung sollte endlich die großen Chancen für Arbeitsmarkt und Wirtschaftsstandort erkennen, die der Klimaschutz bringt. Eine Energiewende kann allein in Österreich bis zum Jahr 2020 mindestens 100.000 neue Arbeitsplätze schaffen", so Glawischnig.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002