LR Stöger: Gute Chancen für bessere Herzinfarktversorgung in Vöcklabruck und Steyr

Linz (OTS) - "Ich sehe durchaus gute Chancen, dass in den Landeskrankenhäusern Vöcklabruck und Steyr Herzangiografien eingerichtet werden können", erklärt Gesundheits-Landesrätin Dr.in Silvia Stöger zu den entsprechenden Ansuchen des Krankenhaus-Betreibers GESPAG.

Im Auftrag der Landesrätin befasst sich derzeit ein Experten-Arbeitskreis mit der Angiografieversorgung in Oberösterreich. Neben Vöcklabruck und Steyr wollen auch die Krankenhäuser Ried und Braunau einen Herzkathederplatz. "Bis spätestens März wird das Ergebnis der Expertenberatungen am Tisch liegen. Dann muss die OÖ. Gesundheitsplattform eine Entscheidung treffen", versicherte Stöger in einem Gespräch Landtagsabgeordnetem Helmut Kapeller, der die Vöcklabrucker Initiative massiv unterstützt.

Die von Landesrätin Stöger geforderten schriftlichen Koronar-Angiografie-Konzepte der Krankenhausbetreiber sind heute eingetroffen. "Beim Vöcklabrucker Konzept sind allerdings einige wichtige Fragen noch nicht ausreichend beantwortet, z.B. hinsichtlich der Personalausstattung und Personalqualifikation. Hier erwarte ich rasch genauere Informationen", fordert Stöger.

"Denn eines ist für mich absolut vorrangig: Die Qualität und Sicherheit der Rund-um-die-Uhr-Versorgung von Herzinfarktpatienten im ganzen Bundesland muss bei all diesen Überlegungen im Vordergrund stehen. Klar ist für mich auch, dass das ohne zusätzliche Kosten nicht gehen wird. Ich hoffe, dass es auch bei diesem Punkt politische Einigkeit im Lande geben wird", erklärt Stöger.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002