Klement: Kärntner Kulturbericht bestätigt Kritik an Strutz

FPÖ verlangt sofortige Aufklärung über Verwendung von 655.000 Euro bei "Veranstaltungen der Kulturabteilung"

Wien (OTS) - Der geschäftsführende Kärntner FPÖ-Landesparteiobmann Karlheinz Klement sieht die von ihm schon im Dezember des Vorjahres geäußerte Kritik an der Ressortführung des abmontierten Landeshauptmannstellvertreters Martin Strutz im Landeskulturreferat durch den Kärntner Kulturbericht 2005 mehr als bestätigt.

Vor allem zwei Summen im Kulturbericht sind es, die Klement sauer aufstoßen. "Aus Punkt 13, der sich dem Thema Großveranstaltungen widmet, geht hervor, dass Strutz für die Wörtherseefestspiele 639.000 Euro im See versenkt hat. Da gratuliere ich ganz herzlich." Besonders bedenklich sei aber Punkt 14 mit dem Titel "Veranstaltungen der Kulturabteilung": "Da findet sich die satte Summe von 655.000 Euro, und zwar ohne nähere Angabe der Verwendungszwecke." Die Kärntner FPÖ verlange sofortige Aufklärung über diese enorm hohe Summe. Strutzens finanzielles Desaster müsse Punkt für Punkt aufgearbeitet werden.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003