Landau: "Positiv, dass Thema Pflege endlich angegangen wird"

Kritik: Arbeitszeitregelung ist nur ein Teil des Problems!

Wien (OTS) - Grundsätzlich positiv reagiert Caritasdirektor
Michael Landau auf die Aussagen von Wirtschaftsminister Martin Bartenstein, ein Modell für die legale 24-Stunden-Pflege zu entwickeln. "Doch die Arbeitszeitfrage ist nur ein Teil der Problematik!" mahnt Landau: "Mindestens so wichtig ist die Frage der einheitlichen und solidarischen Finanzierung, auch hier erwarte ich mir klare Aussagen vom Wirtschaftsminister!"

"Auch sozial Schwache müssen Zugang zu leistbarer Pflege haben, deshalb brauchen wir eine solidarische Finanzierung", betont der Caritasdirektor. Die Caritas hat hier bereits mehrmals einen Pflegelastenausgleichsfonds vorgeschlagen. Notwendig sei ein Gesamtkonzept, Stichwort: Nationaler Aktionsplan. Dazu zähle auch die Entwicklung bundesweit einheitlicher Qualitäts- und Versorgungsstandards.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Doris Becker
Pressesprecherin Caritas der Erzdiözese Wien
Tel.: (++43-1) 87812 - 221 od. 0664/8482618
dbecker@caritas-wien.at
http://www.caritas-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAR0016