Viele Vorteile mit Mobilitätsmanagement im Unternehmen

Großes Interesse an der Informationsplattform von Land Vorarlberg und Wirtschaftskammer Vorarlberg

Feldkirch (VLK) - Vorarlbergs Unternehmen zeigten großes Interesse an der 1. Informationsplattform "Mobilitätsmanagement im Unternehmen". Land Vorarlberg und Wirtschaftskammer Vorarlberg hatten dazu am Dienstag, 6. Februar 2007 in die Wirtschaftskammer Vorarlberg nach Feldkirch geladen. Über 75 Unternehmensvertreter nahmen an der Veranstaltung teil und holten sich hilfreiche Antworten und Tipps aus erster Hand.

Was können Unternehmen dazu beitragen, dass ihre Mitarbeiter und Kunden möglichst bewusst mobil unterwegs sind? Konkrete und erprobte Antworten auf diese Frage erhielten über 75 Vertreter von Unternehmen. Dabei standen funktionierende Praxisbeispiele im Mittelpunkt, vorgestellt von den Unternehmen Omicron, Klaus, Gebrüder Weiss, Lauterach/Wolfurt sowie der Kaufmannschaft Bezau.

Neue Koordinationsstelle

Landesrat Manfred Rein und Wirtschaftskammer-Präsident Kuno Riedmann betonten das gemeinsame Ziel: "Die möglichst optimale Mobilität von Menschen und Gütern in Unternehmen zum gemeinsamen Vorteil zu fördern, zu forcieren und die Bedeutung bewusst zu machen." Projektleiter Martin Scheuermaier stellte dazu auch die Möglichkeiten und Aufgaben der neu eingerichteten Koordinationsstelle für Mobilitätsmanagement in Vorarlberg im Landhaus vor. "Konkrete Unterstützung gibt es zusätzlich auch über das klima:aktiv mobil-Programm des Lebensministeriums. Beratung und Förderungen erleichtern es, die Vorteile von Mobilitätsmanagement im Unternehmen zu nutzen", luden Landesrat Rein und WKV-Präsident Riedmann die Unternehmen zur Mitarbeit ein.

Vorarlberg Mobil - ein Schwerpunkt

Mobilitätsmanagement nimmt einen wichtigen Platz in der Verkehrspolitik des Landes ein, es gehört zu den Schwerpunkten des aktuellen Verkehrskonzeptes. Das Land Vorarlberg bündelt daher die vielen erfolgreichen Maßnahmen zur sanften Mobilität, die in Vorarlberg seit Jahren initiiert werden. Die neue Koordinationsstelle beim Amt der Vorarlberger Landesregierung unterstützt die vielen Akteure dabei, das Mobilitätsmanagement landesweit auszubauen und Synergien effizient zu nutzen. Im November 2006 veranstaltete das Land Vorarlberg bereits eine Informationsveranstaltung für die Gemeinden.

Projektleiter Martin Scheuermaier bringt die Vorteile der neuen Struktur auf den Punkt: "Durch die neue Koordinationsstelle gibt es einen zentralen Ansprechpartner für Interessierte und Aktive. Landesweite Kampagnen sowie Informations- und Abstimmungsplattformen sind so möglich. Die Wege zwischen mobilitätsaktiven Menschen, Gemeinden, Regionen, Unternehmen oder Institutionen werden viel kürzer."

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0009