VP-Walter: Grüne verschließen Augen vor der Realität

Stadtteile durch Investitionen fördern, Anreize für Renovierung schaffen

Wien (OTS) - "Nicht sehen, nicht hören, nicht sprechen - das scheint die Devise der Wiener Grünen zu sein, wenn es um die drängendsten Probleme im Wiener Wohnbau geht", so Stadtrat Norbert Walter, Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien.
Erneut habe es Ellensohn heute verabsäumt, die tatsächlich wichtigsten Aufgaben im Bereich Wohnen, wie die zunehmende Ghettoisierung, anzusprechen.

Das Problem der "Ghettoisierung" wurde durch die jüngst veröffentlichte Studie der Akademie der Wissenschaften aufgebracht und aufgrund von Studien nachgewiesen. Integrationsmangement durch Quartiersmanagement sei ein Gebot der Stunde.

"Ich lade Herrn Ellensohn ein, diese Stadtteile zu besuchen. Da geht es nicht nur um die Renovierung einzelner Gemeindebauten, da braucht es umfassende Konzepte, die die Lage der dort Wohnenden verbessert. Wir brauchen Impulse, um die betroffenen Stadtteile aufzuwerten, die Infrastruktur zu stärken und die Lebensqualität zu heben. Hierfür braucht es Investitionen und Anreize, dass private Eigentümer von Immobilien in die Wohnobjekte investieren", fordert Walter. Umfassende Lösungen, die weit über das Ressort von Wohnbaustadtrat Michael Ludwig hinausgehen, wären hier gefragt.

Zudem sollte Ellensohn über die Empfehlungen des Rechnungshofs besser informiert sein. Die besagen nämlich, dass Gemeindebauten, die nicht im überwiegenden Teil als Wohnstätten genutzt werden, veräußert werden sollten. "Und genau das macht die Stadt Wien", so Walter.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002