Auer: Verkehrslandesrat für Maut verantwortlich

Maut auf der S 37: Verkehrsreferent führt Landeshauptmann in die Irre. Vertrag Land Kärnten mit Asfinag liegt am Tisch, wurde von Dörfler verhandelt

Klagenfurt (OTS) - "Der Landeshauptmann kennt sich nicht aus und sein Verkehrsreferent führt ihn auch noch in die Irre. Für die Bemautung der S 37 ist der Landesstraßenreferent verantwortlich und zuständig", hält VP-NR Klaus Auer heute noch einmal fest.
Im Parlament sei im Vorjahr das Straßengesetz geändert und damit die Bundesstraße an die Asfinag übertragen worden, damit der Ausbau zur Autobahn erfolgen könne. "Die Übernahme wird aber erst dann wirksam, wenn der Landesstraßenreferent den Vertrag mit der Asfinag abschließt. Dörfler soll sich also nicht so billig davon stehlen und schon gar nicht seinen Chef in die Irre führen", so Auer weiter. Dieser Vertrag zwischen dem Verkehrsreferenten und der Asfinag sei auch die Grundlage für die Bemautung der S 37. "Das BZÖ kann es drehen und wenden wie es will. Die Zuständigkeit liegt ganz klar beim Verkehrsreferenten. In dieser Zeit, in der sich Dörfler eine Ausrede nach der anderen einfallen lässt, hätte er längst mit seinem Parteifreund Reichhold bei der Asfinag verhandeln können", weist Auer hin.
Die Steirer hätten für ihren Abschnitt bis Judenburg entsprechende Gespräche mit der Asfinag geführt. "Was die Verkehrslandesrätin von der Steiermark zusammen gebracht hat, wird wohl auch der Straßenreferent von Kärnten können", meint Auer.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0004