Krotsch: Kampf gegen Genitalverstümmelung fortsetzen!

Wien (SPW) - Die Frauensekretärin der SPÖ-Wien, LAbg. Nicole Krotsch nimmt den internationalen Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung zum Anlass, um klare Forderungen für den Kampf gegen Genitalverstümmelung zu formulieren. "Ein essentieller Schritt in die richtige Richtung muss die Ausweitung der Entwicklungszusammenarbeit sein. Die Betroffenen müssen unterstützt werden und es muss vor allem auch den Männern klar gemacht werden, dass diese schwere Form der Gewalt an Frauen inakzeptabel ist!", betonte Krotsch am Dienstag.****

"Wichtig ist es, betroffene Frauen zu bestärken und das Tabuthema FGM (female genital mutilitation) weiterhin aufzubrechen. Die Bekämpfung von Armut und Analphabetismus ist der Schlüssel zur Stärkung der Eigenständigkeit der Frauen und somit auch ein wichtiger Beitrag im Kampf gegen Genitalverstümmelung", stellte Krotsch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien fest.

"Dieser internationale Tag der Bewusstseinsbildung könnte schon bald der Vergangenheit angehören, wenn die europäische und nationale Politik ihren Beitrag dazu leistet. Denn keine kulturellen oder religiösen Vorwände können als Rechtfertigung für diese grausame Praxis geduldet werden!", so Krotsch abschließend. (Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-348
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0003