Frauenberger kritisiert Molterers Aussagen zu Integration

Wien (OTS) - Die Wiener Integrationsstadträtin Sandra Frauenberger kritisierte am Sonntag Vizekanzler Wilhelm Molterers Aussagen in der Sonntag-Pressestunde zur Integrationspolitik. Molterer habe, so Frauenberger, in diesem Zusammenhang das Thema Sicherheit in den Vordergrund gestellt. Frauenberger forderte Molterer auf, sich an das Regierungsübereinkommen zu halten und es umzusetzen. Die Wiener Integrationsstadträtin betonte, dass Zuwanderung unbedingt an Integrationsmaßnahmen gekoppelt sein müsse, so wie es im Regierungsprogramm auch festgehalten ist. Sicherheit sei zwar wichtig, aber kein Integrationsthema. Frauenberger abschließend:
"Integration ist keine Einbahnstraße sondern eine Chance und Herausforderung sowohl für die zugewanderten Menschen als auch für jene ,die schon seit Generationen hier leben. Wien hat in den vergangenen Jahren erfolgreich gezeigt, dass Integration ein Prozess ist, von dem alle profitieren."

Rückfragen & Kontakt:

Gabriele Philipp
Tel.: 0664 - 460 35 97

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001