neues volksblatt: "Hauptlast" (von Werner Rohrhofer)

Ausgabe vom 3. Februar 2007

Linz (OTS) - Die ÖVP und ihre Verantwortungsträger, vor allem auf Bundesebene, werden es nicht leicht haben in nächster Zeit. Kommt ihnen doch, wie es derzeit aussieht, die Hauptlast des Regierens zu. Da ist einmal die Bundesregierung selbst. Hier hat bis jetzt die ÖVP die Rolle des stabilen Partners, während die Kanzler-Fraktion und Gusenbauer selbst um Profil, Richtung und eine politische Linie ringen. Wenn der neue SP-Geschäftsführer Winterauer jetzt sagt, man wolle die SPÖ "auf ihre neue Aufgabe, nämlich das Regieren, vorbereiten", dann ist das, wie wenn Michael Walchhofer im Abfahrtslauf 30 Sekunden nach dem Start draufkommt, dass er für dieses Rennen eigentlich trainieren hätte müssen. Der zweite Bereich, das sind jene Maßnahmen, die für das Land und seine Bürgerinnen und Bürger erforderlich sind. Auch hier liegt's derzeit vor allem an der ÖVP, dass etwas weitergeht und dass das Regierungsprogramm umgesetzt wird. Denn auch in dieser Hinsicht lassen SPÖ und Gusenbauer keine Konzepte und keine Strategien erkennen. Man ist - siehe Winterauer -vermutlich noch nicht darauf "vorbereitet", für das Land wirklich Verantwortung zu übernehmen.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001