ÖSTERREICH: Sozialmediziner Kunze erarbeitet für Gesundheitsministerin Kdolsky Ausstiegsprogramm

Bald Raucher-Entzug auf Krankenschein

Wien (OTS) - Gesundheitsministerin Maria Kdolsky kündigte an, eine staatliche Unterstützung für Personen beim Nikotinentzug zu prüfen. Wie ÖSTERREICH in seiner morgigen (Freitag-) Ausgabe berichtet, wurde der renommierte Sozialmediziner Dr. Michael Kunze von Kdolsky beauftragt, noch im Februar für das Ministerium ein Programm für den Ausstieg aus der Nikotinabhängigkeit und dessen die Finanzierung zu präsentieren.

Gegenüber ÖSTERREICH meinte Kunze zur Finanzierung: "Es gibt genau zwei Möglichkeiten, entweder über die Krankenkassen oder über die Betriebe." Bei Kunzes favorisierter Variante tragen die Krankenkassen die Kosten.

Mit diesem Modell habe sein "Nikotin Institut" gemeinsam mit Niederösterreichs Gebietskrankenkasse seit 2003 rund 4000 Raucher auf Krankenschein bzw. E-Card behandelt. 80 Prozent der Raucher hörten tatsächlich auf. Die Kosten für eine fünfwöchige Behandlung betragen pro Patient rund 240 Euro. Die Therapie ist individuell abgestimmt und reicht von Akkupunktur über Hypnose oder Nikotinerstaz bis hin zum allerneuesten Medikament Champix.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001