Rothschild-Stiftung - SP-Klicka: "Ungeheuerliche Behauptungen des Grünen Margulies!"

Wien (SPW-K) - "Die heutigen Aussagen des grünen Gemeinderates Margulies zur Rothschild-Stiftung sind ungeheuerlich und auf das schärfste zurückzuweisen", sagte heute die Vorsitzende des Wiener Gesundheitsausschusses, Marianna Klicka. "Den Wiener Krankenanstaltenverbund indirekt mit den Nationalsozialisten zu vergleichen und eine unlautere Vorgangsweise zu unterstellen, ist letztklassig. Denn der Krankenanstaltenverbund erfüllt den Stiftungszweck - die Behandlung neurologischer Erkrankungen - mit größter Sorgfalt und Verantwortung."

Eine Behandlung auf höchstem medizinischen Niveau sei im ursprünglich vorgesehen Maria-Theresien-Schlößl nicht mehr möglich gewesen, so Klicka. "Deshalb hat man neurenovierte Pavillons auf dem Areal des Otto Wagner-Spitals dafür vorgesehen. Damit konnte die Versorgung der PatientInnen weiter verbessert werden." Die Abwicklung des Verkaufs des Maria-Theresien-Schlößls sei rechtlich einwandfrei verlaufen, der Stiftungsweck sei klar geregelt und werde am neuen Standort selbstverständlich erfüllt.

"Derartige Vorwürfe in den Raum zu stellen, ohne sich die tatsächliche Faktenlage anzuschauen, ist schon ein starkes Stück", so Klicka in Richtung Margulies. "Ich hätte mir von den Grünen eine größere Sensibilität bei diesem Thema erwartet!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003