Plassnik: "Kosovo-Lösung muss allen Menschen Sicherheit, Schutz und Chancen bieten"

UNO-Vermittler stellt Kosovo-Plan in Belgrad und Pristina vor

Wien (OTS) - "Es geht um die Stabilität der ganzen Balkanregion
und damit auch Europas. Vor allem geht es aber um die europäische Zukunft Südosteuropas", hielt Außenministerin Ursula Plassnik anlässlich der heutigen Präsentation der Vorschläge des UNO-Vermittlers in Belgrad und Pristina fest. "Ich habe volles Vertrauen in die Umsicht und den Weitblick von Martti Ahtisaari, dass er mit seinen Vorschlägen die Basis für eine nachhaltige Zukunft des Kosovo legt. Wir alle wollen einen Kosovo, der wirtschaftlich prosperiert und einen Beitrag zur Sicherheit und Stabilität für sich und seine Nachbarn leistet", brachte Plassnik ihre Hoffnung über die weitere Entwicklung der gesamten Region zum Ausdruck.

"Wir haben uns immer für eine klare europäische Perspektive der Balkanregion ausgesprochen, weil sich diese als Motor im Reformprozess erwiesen hat. Die Länder der Region haben im Laufe der vergangenen Jahre große Fortschritte im EU-Heranführungsprozess gemacht. Sie sind auf dem richtigen Weg", würdigte Plassnik diese positive Entwicklung. Vor diesem Hintergrund sprach sich die Außenministerin für eine zügige Lösung der Kosovofrage aus. "Das letzte Statusproblem am Balkan muss rasch gelöst werden, damit sich die Menschen in der Region endlich voll auf ihre Zukunft in einem vereinten Europa konzentrieren können. Die verantwortlichen Politiker in der Region sind dazu aufgerufen, sich mit Verantwortungsbewusstsein und Sinn für das Machbare einzubringen" zeigte sich Plassnik überzeugt.

"Ahtisaari genießt bei der weiteren Vorgehensweise unsere volle Unterstützung. Wir sollten alle Möglichkeiten ausschöpfen, um eine Annäherung der beiden Positionen zu erzielen", begrüßte Plassnik Überlegungen, in Wien weitere intensive Konsultationen zwischen Belgrad und Pristina in den kommenden Wochen zu führen. "Ich lade alle dazu ein, von diesem Angebot aktiv Gebrauch zu machen und ihre Ansichten und Vorstellungen in den weiteren Prozess zu diesem Vorschlagspaket einzubringen".

Österreich verfolge als Nachbar und Freund die Entwicklung mit besonderer Aufmerksamkeit. "Durch unser nachhaltiges Engagement haben wir eine tragfähige Gesprächs- und Vertrauensbasis mit allen Partnern in der Region aufgebaut. Wir unterstützen den europäischen Weg durch konkrete und greifbare Schritte", sagte Plassnik mit Hinweis auf die jüngsten österreichischen Projekte zur Unterstützung der Regionalentwicklung und zur Modernisierung des Bildungsbereichs. "Gerade den jungen Menschen in der Region müssen glaubhafte Perspektiven nachhaltig eröffnet werden".

"Jede Lösung muss allen Menschen im Kosovo Sicherheit, Schutz und Chancen bieten. Unser Ziel ist es, dass alle Bewohner des Kosovo und der Region ein Leben in Würde führen können und greifbare Möglichkeiten haben, ihre Lebenssituation auch materiell verbessern zu können. Hier können wir entscheidende Unterstützung geben", so die Ministerin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0002