Neuer Beschäftigungsrekord in Kärnten

LH Haider präsentierte Kärntner Arbeitsmarktbilanz 2006 - Erstmalig über 200.000 Beschäftigte im Jahresdurchschnitt

Klagenfurt (LPD) - Die Kärntner Arbeitsmarktbilanz des
abgelaufenen Jahres präsentierte heute, Freitag, Landeshauptmann Jörg Haider im Rahmen einer Pressekonferenz. Erstmalig kann Kärnten im Jahresdurchschnitt 2006 mit einem Beschäftigtenstand von über 200.000 aufwarten. Exakt gab es Ende vergangenen Jahres 201.239 Arbeitnehmer in Kärnten.

"Diese Arbeitsmarktdaten sind ermutigend und ein Rekord für Kärnten", gab Haider bekannt. Das Beschäftigungsniveau konnte um 1,6 Prozent gegenüber dem Jahr 2005 angehoben werden. Der Zuwachs war damit höher als der Bundesdurchschnitt von 1,5 Prozent. Erfreulich ist auch der überdurchschnittliche Rückgang der Arbeitslosenzahlen um 2,2 Prozent. "Damit konnten wir die rote Laterne an Wien abgeben", so Haider. Bei der Jugendarbeitslosigkeit der 15- bis unter 25jährigen gab es im Jahresmittel sogar einen Rückgang um 9,5 Prozent. Österreichweit betrug er 8,4 Prozent.

Die erfreulichen Arbeitsmarktdaten sind für den Landeshauptmann auf die gezielten, wirtschaftspolitischen Maßnahmen der letzten Jahre zurückzuführen. "Sie werden bis zum Ende der Legislaturperiode 2009 weiter fortgesetzt", gab er bekannt. Als Beispiele des Aufschwungs nannte Haider die zweistelligen Zuwachsraten in der Baukonjunktur und die zahlreichen Betriebsansiedelungen in Kärnten. "Statt der geplanten 1.100 haben wir 1.830 neue Arbeitsplätze geschaffen." Dem ins Auge gefassten Ziel von 5.100 neuen Arbeitsplätzen in Kärnten bis zum Jahr 2009 sei man damit einen großen Schritt näher gekommen.

Oberste Priorität in den nächsten drei Jahren hat für Haider die Fortsetzung der Entwicklung Kärntens hin zum Industrieland, der Ausbau des Ganzjahrestourismus und die weitere Forcierung von gezielten bildungspolitischen Maßnahmen. Mit letzteren soll die Jugendarbeitslosigkeit bis 2009 noch weiter gesenkt werden. Weiterbildungsmaßnahmen gemeinsam mit dem Arbeitsmarkservice müssten auf die Schaffung von Dauerbeschäftigung hin ausgerichtet sein und weg von den Leiharbeitskräften, deponierte Haider einen wichtigen Wunsch. Im Bereich der Betriebsansiedlungen werde seitens des Landes alles getan, dass Magna ab April sein Werk in Kärnten errichten kann. Im Tourismus sollen die Low-Cost-Flugverbindungen und Qualitätsbetriebe weiter ausgebaut werden. Haider gab auch bekannt, dass die irische Billigfluglinie Ryainair das ganze heurige Jahr über von Klagenfurt aus London anfliegen wird. Den Vertrag mit der Fluglinie werde er in der nächsten Sitzung dem Regierungskollegium vorlegen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001