Freizeitmillionäre und arme Schlucker in der "Barbara Karlich Show"

Wien (OTS) - Freizeitmillionäre, arme Schlucker und gute Partien begrüßt Barbara Karlich in ihrer Show von Montag, dem 5., bis Freitag, den 9. Februar 2007, um 16.00 Uhr in ORF 2.

Montag, 5. Februar: "Ich bin eine gute Partie!"

Der 46-jährige Franz aus Schlierbach ist ein lustiger, lebensfroher Bauer. Er hat einen sehr gut gehenden Mostheurigen in Oberösterreich, den er sich vor zehn Jahren gemeinsam mit seiner Familie aufgebaut hat. Egal, wo er hinkommt, man kennt ihn. Franz steht gern im Mittelpunkt und er flirtet für sein Leben gern. Er selbst bezeichnet sich als gute Partie. Das sieht Freundin Regina, 41, mit der er seit drei Jahren liiert ist, ähnlich. Die Krankenschwester hilft ihm, den Hof in Schuss zu halten. Sie duldet es, wenn Franz anderen Frauen den Kopf verdreht. Regina ist sich sicher: Am Ende gehört er immer ihr.

Dienstag, 6. Februar: "Vom Freizeitmillionär zum armen Schlucker"

Der 23-jährige Ali Pasha aus Wien hat Eltern mit persischen Wurzeln. Sein Studium finanziert er mit der Organisation von Luxuspartys in Wien. Hier fließt nicht Sekt, sondern Champagner. Die Söhne und Töchter reicher Eltern greifen tief ins Portemonnaie, um bei diesen Partys dabei sein zu können. Bis zu 1.000 Euro wird pro Tisch konsumiert. Ali Pasha weiß, dass das für viele eine eigene, fremde Welt ist. Doch er fühlt sich in der Gesellschaft der Superreichen wohl und schlägt sein Kapital daraus.

Mittwoch, 7. Februar: "Geschieden! Wie bekomme ich mein Leben in den Griff?"

Helga, 63, hat bereits zwei Scheidungen hinter sich, die sie noch immer nicht verkraftet hat. Das erste Mal war sie von 1966 bis 1979 verheiratet. Ihr Mann betrog sie, weshalb Helga die Scheidung einreichte. Auch die zweite Ehe ging schief, weil Helgas Exmann mit eine anderen Frau ein Verhältnis hatte. Nach den Trennungen fiel Helga in ein tiefes Loch. Das lag auch daran, dass sie nicht nur ihre Männer verloren hatte, sondern mit ihnen auch den gesamten Freundeskreis. "Die Schicksalsschläge haben mich zwar stärker gemacht", so resümiert sie bei Barbara Karlich, "aber ich habe die Scheidungen bis heute nicht ganz verkraftet. Die Wunden werden nie wirklich verheilen und sitzen tief."

Donnerstag, 8. Februar: "Keine Diskussion, du bekommst den Hof!"

Der 24-jährige Engelbert junior ist der typischer Fall eines jungen Mannes, der in die Fußstapfen seines Vaters treten wird. Bereits mit 14 Jahren musste er sich entscheiden, ob er den Betrieb des 49-jährigen Vaters Engelbert übernehmen wird. Vater und Sohn sind glücklich mit dieser Entscheidung, Der 48-jährige Biobauer Toni ist der Ansicht, dass die ländlichen Traditionen verkrustet sind und der jüngeren Generation die Luft zum Atmen nehmen würden.
Der 31-jährige Landwirt Michael ist stolz auf die bäuerliche Tradition seiner Familie. Seit 1763 ist der Hof, den er bald übernehmen wird, in Familienbesitz. Seit acht Generationen wird er vom Vater auf den ältesten Sohn weitergegeben und all diese Söhne hießen und heißen Michael.

Freitag, 9. Februar: "Du schaust nur auf dich statt auf mich!"

Die 35-jährige Sonja aus Wien ist seit einiger Zeit mit dem Lagerarbeiter Thomas verheiratet. Das Paar hat eine klare Aufgabenteilung: Thomas verdient das Geld, Sonja kümmert sich um den Haushalt. Doch in letzter Zeit hat Sonja sich verändert. Sie ist nicht immer nur zu Hause, geht häufiger aus und sucht sich eigene Hobbys. Thomas passt das gar nicht, weshalb es häufig zu Spannungen zwischen den beiden kommt.
Bewundert wird Sonja von ihrer Freundin Lydia, 32. Lydia lebt ganz für ihre Familie und kommt nicht dazu, auch einmal auf sich zu schauen. An Sonjas Lebenswandel sieht sie jetzt, wie einfach es ist, als Vollbluthausfrau auch eigene Interessen zu entwickeln. Ehemann Gerhard, 47, Fleischhauer aus Wien, beobachtet die Freundschaft der beiden Frauen sehr skeptisch.
Unterstützung finden Sonja und Lydia bei Ernährungstrainerin Iris. Die 35-jährige Niederösterreicherin aus Stockerau verwirklichte sich neben Partner, Haushalt und Kindern selbst und konnte als Bewegungs-und Ernährungsexpertin ein zweites finanzielles Standbein für die Familie aufbauen. Sie machte ihr Hobby zum Beruf.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0004