FH-Dornbirn: Zügige Bibliothekserweiterung

Egger: Funktionsgerechte, zukunftsorientierte Lösung

Dornbirn (VLK) - Ab Ende März steht den Studenten der Fachhochschule in Dornbirn eine funktionsgerechte und moderne Bibliothek zur Verfügung. Seit November letzten Jahres laufen die Erweiterungsarbeiten. "Durch deutlich größere Stellflächen und zusätzliche Benutzereinrichtungen schaffen wir eine zukunftsorientierte Lösung, die auch die zu erwartenden Zuwächse verkraftet", informiert Hochbaulandesrat Dieter Egger. Nach Abschluss der Arbeiten stehen der Bibliothek insgesamt 1.456 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung.

"Sowohl der Kostenplan als auch der Terminplan werden eingehalten", zeigt sich Egger mit dem zügigen Fortgang des Projektes zufrieden. Bereits fertiggestellt ist die Rampe im Eingangsbereich des Erweiterungsbaues, die einen rollstuhlgerechten Zugang gewährleistet. Im Inneren des Gebäudes laufen die Ausbauarbeiten auf Hochtouren. Die Errichtungskosten sind mit rund 541.000 Euro veranschlagt.

"Die Bibliothek verfügt über 35.000 Medien und verzeichnet bei Beständen und Nutzung enorme Zuwächse", erklärt der Hochbaulandesrat den Erweiterungsbedarf. Vormals standen gerade 564 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung. Durch den Platzmangel waren Mehrfachnutzungen von Räumen erforderlich, was sich nachteilig auf die Studiermöglichkeiten auswirkte.

Die Erweiterung am Standort in der Achstrasse sieht folgende Maßnahmen vor:
- Adaptierung des ehemaligen Ausstellungsraumes als neuer Benutzungsbereich mit Lesesaal, Lese- und Arbeitskojen, Zeitschriftenbereich und Multimedia-Schulungsraum;
- Einbau einer Verbindungstreppe zur internen Anbindung;
- Adaptierung und Erweiterung der bestehenden Heizungs-, Lüftungs-, Elektro- und Beleuchtungsanlagen;
- Anschaffung neuer sowie Adaptierung vorhandener Möblierungen.

Für Hochbaulandesrat Egger stellt die Bibliothek eine zentrale Einrichtung der Hochschule dar: "Die Bedeutung der Bibliothek wird durch die Ausrichtung der Fachhochschule weiter zunehmen. Umso wichtiger ist es, diese Infrastruktur den modernen Anforderungen anzupassen."

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006