EINE Bildungsdirektion für die Zukunft

Burgstaller: Innovative Schule braucht bestmögliche Unterstützung durch serviceorientierte Verwaltung

Salzburg (OTS) - (LK) "Innovative und zukunftsorientierte Schulen brauchen die bestmögliche Unterstützung durch eine einheitliche, effiziente und serviceorientierte Verwaltung. Die neue Bildungsdirektion beseitigt die jahrzehntelang zu Recht kritisierten, schwer durchschaubaren Zuständigkeiten. Schüler/innen, Lehrer/innen und Eltern werden die direkten Nutznießer sein." Dies betonte heute, Freitag, 2. Februar, Bildungsreferentin Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgsteller in einem In-formationsgespräch, bei dem sie das Pilotprojekt "Landesbildungsdirektion Salzburg" präsentierte.

Das Konzept ist stark an das Bildungsprogramm der neuen Bundesregierung angelehnt, das die Doppelgleisigkeiten in der Schulverwaltung abschaffen will. Landeshauptfrau Gabi Burgstaller hat den Amtsführenden Präsidenten des Landeschulrates für Salzburg, Prof. Mag. Herbert Gimpl, in enger Abstimmung mit dem Leiter der für die Schulen zuständigen Abteilung des Landes, Hofrat Dr. Alfred Berghammer, Ende Oktober 2006 mit der Konzepterstellung beauftragt. Eine dreißigköpfige Expert/innengruppe, bestehend aus Jurist/innen, Pädagog/innen und Organisationsentwickler/innen hat dieses Konzept in zahlreichen Sitzungen unter Mitwirkung hochkarätiger Experten aus Oberösterreich erstellt. Die nun vorliegende Variante wurde von der Projektleitung einstimmig als die beste vorgeschlagen.

Eine einzige Organisationseinheit

Das Ziel ist eine einzige Organisationseinheit für die Schulverwaltung des Bundes und des Landes auf Landesebene unter der Leitung der Landeshauptfrau. In der serviceorientierten Behörde, der Landesbildungsdirektion Salzburg, sollen in Zukunft unter einer Führung Landes- und Bundesmitarbeiter den Salzburger Schulen zur Verfügung stehen. Damit gibt es klare Zuständigkeiten unter einheitlicher Verantwortung. Es kann dann - je nach Entwicklung auf Bundesebene - zur Landesbildungsdirektion als reine Bundes- oder Landesbehörde weiterentwickelt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressebüro Salzburg
Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65
landespressebuero@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001