Grüne NÖ: Klares Nein zu Wolkenkratzer in Vösendorf

Fasan: "Vösendorf droht absolutes Verkehrschaos - LH Pröll endlich aufgewacht"

St. Pölten (Grüne) - "Der Druck der Bevölkerung hat offenbar gewirkt, jetzt lässt Landeshauptmann Erwin Pröll endlich den Baubescheid rund um den Wolkenkratzer in Vösendorf noch einmal prüfen", so kommentiert der Planungssprecher der NÖ Grünen, LAbg. Martin Fasan, den Meinungsumschwung von Landeshauptmann Erwin Pröll. Die Grünen erinnern, dass sein Stellvertreter Ernest Gabmann noch im Oktober 2006 den Bau des Wolkenkratzers in der Landesregierung anstandslos durch gewunken hat. Fasan fordert eine Änderung des Raumordnungsgesetztes. Es geht nicht an, dass in der höchsten Bauklasse automatisch ohne jede Höhenlimitierung gebaut werden darf.

"Abgesehen von der Frage, ob ein 160 Meter hoher Wolkenkratzer in das Ortsbild einer Marktgemeinde mit rund 5000 EinwohnerInnen passt, ist die Region südlich von Wien verkehrsmäßig bereits jetzt extrem belastet. Mit dem Bau des Wolkenkratzers droht das absolute Verkehrschaos in Vösendorf", so der Planungssprecher. Nach Ansicht der Grünen sind rund um die Planung dieses Projektes zahlreiche Fragen offen. "Rund um die Widmung dieses Projektes sind mehr als aufklärungsbedürftige Dinge gelaufen." In einer detaillierten Anfrage an Landeshauptmannstellvertreter Ernest Gabmann und Heidmarie Onodi wollen die Grünen nun näheres zur Widmung dieses Areals wissen.

Rückfragen & Kontakt:

Presse - Grüner Klub im NÖ Landtag +432742/9005-16703 - landtag@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001