Konecny begrüßt neue nö. SPÖ-Bundesrätin Renate Seitner

Wien (SK) - Der Vorsitzende der sozialdemokratischen Bundesratsfraktion, Albrecht K. Konecny, freut sich, in den Reihen seiner Fraktion die neue niederösterreichische Bundesrätin Renate Seitner zu begrüßen, die der in den Landtag gewechselten Adelheid Ebner folgt. ****

Die 1962 geborene Bundesrätin und ausgebildete Lehrerin ist eine besonders engagierte Personalvertreterin und Kommunalpolitikerin, was sie als Gemeinde- und Stadträtin in Mautern unter Beweis gestellt hat. Dazu bekleidet sie die Funktionen der SPÖ und FSG Frauenvorsitzenden im Bezirk Krems, sowie FSG Bezirksvorsitzende. Gerade deshalb sieht sie sich als Anwältin der sozial Schwachen und auch die Beseitigung der nach wie vor vorhandenen Benachteiligungen von Frauen sind ihr ein großes Anliegen, so Konecny Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ.

Seitner zu ihren politischen Schwerpunkten: "Besonders wichtig ist mir die Chancengleichheit und die gleiche Behandlung von Frauen und Männern und dass für beide Familie und Beruf miteinander vereinbar sind. Für sehr wichtig halte ich auch eine gute, zukunftsorientierte Ausbildung für Mädchen. Denn nur finanzielle Unabhängigkeit ermöglicht den Frauen die Selbstbestimmung über ihr Leben!" Zu den wichtigen Themen ihrer politischen Arbeit zählt auch, sich für ein wirklich existenzsicherndes Einkommen für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen einzusetzen. (Schluss) ps/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275

Impressum:
Medieninhaber Sozialdemokratische Partei Österreichs,
Bundesorganisation,
1014 Wien, Löwelstraße 18.
Offenlegung: http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009