NEWS: Neo-Nazis setzen FP-Chef Strache unter Druck

Er müsse die Partei "säubern", sonst gebe es weitere "Intrigen" NEWS veröffentlicht Schreiben, das Gottfried Küssel zugerechnet wird

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin NEWS veröffentlicht in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe ein politisch brisantes Schreiben, das in Neonazi-Kreisen kursiert und VAPO-Gründer Gottfried Küssel zugerechnet wird.

Das aktuelle Schreiben, das mit "Gottfried" gezeichnet ist, nimmt Bezug auf die Foto-Affäre von FP-Chef Heinz-Christian Strache und trägt den Titel "Von Christen und einem Hitlergruß auf einer FPÖ-Klausur..."

Ein über FP-Interna bestens informierter "Gottfried" mokiert sich darin über "Bruder" Ewald Stadler: "Stadler soll in der neu gegründeten Bildungsakademie die Möglichkeit erhalten, sich um das Potenzial der Selbstgeissler und anderer Verrückter im Nahebereich der Romkirche zu kümmern. Man sollte annehmen mit diesem Kuhhandel wären die ‚Spaltpilze’ und ‚Sakristeiwanzen’ zufrieden gestellt."

Doch auch Strache und seine "vorsorgliche Entschuldigung" wird heftig kritisiert: "Zusätzlich liefert Strache den alliierten Besatzungsmedien weitere Munition indem er in einem Interview nicht ausschließen konnte, dass es neben den ‚Gotcha-Spiel’-Fotos auch Bilder gibt, die ihm mit zum so bezeichneten ‚Hitlergruß’ erhobenen rechten Arm zeigen. Sollte er derart posiert haben, könne es sich nur um eine ‚dumme Provokation’ gehandelt haben, versuchte Strache eine vorsorgliche Entschuldigung."

Die unmissverständliche Botschaft an Strache: "Abschließend bleibt zu bemerken, dass die Affäre rund um Bruder Ewald und weitere Personen, die Chance bieten würde, die Freiheitliche Partei nunmehr endgültig zu säubern. Wenn allerdings der Parteivorsitzende weiterhin die guten Ratschläge ihm wohlmeinender Gruppen negiert und sich weder zu einem notwendigen Befreiungsschlag gegen Liberale und Christen noch zu einer vernünftigen Vorbereitung vor Fernsehinterviews entschließen kann, werden auch in Hinkunft immer wieder solche Intrigen möglich sein."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0003