Murauer zu Kräuter: SPÖ-Sudelkampagne gegen Bundesheer geht weiter

Doppelspiel der SPÖ zu Bundesheer und Platter

Wien, 31. Jänner 2007 (ÖVP-PK) "Die SPÖ-Sudelkampagne gegen das österreichische Bundesheer wird durch den SPÖ-Fraktionsführer im Eurofighter U-Ausschuss Günther Kräuter munter fortgesetzt", so ÖVP-Wehrsprecher Walter Murauer. Platter sei offensichtlich im Visier der SPÖ. "Mit haltlosen Angriffen gegen das Bundesheer wird sich die SPÖ dort allerdings keine Loyalität erarbeiten können", so Murauer weiter. ****

Man frage sich allerdings, welche Strategie die SPÖ hier verfolge. Denn während Kräuter einen Frontalangriff gegen Platter und das Bundesheer fahre, kämen von Darabos verteidigende Worte für den Innenminister gegen die medialen Untergriffe der Grünen. Darabos bezeichnete seinen Amtsvorgänger erst heute wieder zu Recht als "integere Persönlichkeit" und bestätigte die Richtigkeit der Argumentation von Günther Platter, wonach er in seiner Funktion als Verteidigungsminister keine Anweisungen an Beamte des Finanzministeriums geben konnte. "Die SPÖ spielt hier anscheinend ein Doppelspiel", so Murauer und weiter: "Kräuter versucht durch seine Vorgehensweise sowohl Platter als auch das gesamte Bundesheer in Misskredit zu bringen." Dass er damit seinem Parteifreund
Darabos einen Bärendienst erweise, dürfte ihm hinlänglich bekannt sein, so Murauer.

Bei Aussagen des pensionierten Finanzministeriums-Beamten Herbert Hillingrathner sei darüber hinaus - "bei allem Respekt" -besondere Vorsicht geboten, nachdem dieser bisher jede seiner Anschuldigungen innerhalb kürzester Zeit wieder zurückgenommen habe. So zog Hillingrathner heute seine erst gestern getätigte Aussage zurück, wonach es eine Weisung von Platter an ihn gegeben hat und betonte zudem, dass es zu keiner Verlagerung der Anschaffungs- in die Betriebskosten gekommen ist. "Die Frage ist,
ob - und wenn von wem - sich Hillingrathner hier
instrumentalisieren lässt", so Murauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002