VP Hammerer zu Mariahilfer Platzl: Ein erster Schritt ist getan

Mariahilfer Platzl darf kein zweiter Schwarzenbergplatz werden

Wien (OTS) - "Eine erste Diskussionsgrundlage, es gibt aber noch einiges zu verbessern und zu optimieren", so die Reaktion von ÖVP Mariahilf Obmann Dr. Gerhard Hammerer zur geplanten Gestaltung des Mariahilfer Platzls. Das Siegerprojekt des im Jahr 2006 initiierten Gestaltungswettbewerbes sieht einen barrierefreien Ort mit 9 Meter hohen roten Stelen und Sitzgelegenheiten vor.

"Was auf den ersten Blick fehlt, von der Bevölkerung aber immer gefordert wurde, sind Bäume und Grünelemente. Hier müssen nicht nur an der Seite zum Gürtel Verbesserungen vorgenommen werden. Zum zweiten ist derzeit unklar, wie der Platz und die Benützer/innen gegen den sehr starken Wind geschützt sind.

Dass Planungsstadtrat Schicker von einer Umsetzung in zwei Jahren spricht, ist für Hammerer nicht akzeptabel. "Die Bevölkerung kann zu Recht erwarten, dass nach einer so langen Vorlaufzeit, die Gestaltung nun zügig umgesetzt wird. Bei gutem Willen aller Beteiligten erachte ich die Europameisterschaften Mitte 2008 für ein realistisches Fertigstellungsdatum", so der ÖVP Obmann weiter.

Der Planungssprecher der ÖVP Wien LAbg. Alfred Hoch erinnerte an die Probleme rund um den Schwarzenbergplatz, wo Plan und Wirklichkeit weit auseinander klafften. "Insofern ist zu wünschen, dass das Mariahilfer Platzl kein zweiter Schwarzenbergplatz wird", so Hoch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL (01) 515 43 - 940
FAX (01) 515 43 - 929
mailto: presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001