Ortstafeln: Provokationen nehmen kein Ende

Klagenfurt (OTS) - "Weitere schwere Provokationen gegenüber der Kärntner Bevölkerung, gesetzt durch nationalslowenische Rechtsbrecher, zeigen nunmehr wieder klar welche Geisteshaltung diese Provokateure haben", erklärte heute der Klubobmann der Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ, Kurt. Scheuch, in Reaktion auf die nun bekannt gewordenen neuerlichen fünf Raseraktionen durch zweisprachiges Ortsgebiet.

Somit zeige sich auch einmal mehr wie wichtig, die vom BZÖ geforderte geheime Muttersprachenerhebung, angelehnt am ethnischen Zensus Sloweniens, sei. Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ werden bei der morgigen Landtagssitzung, wie schon bei der von ihnen abgehaltenen Sondersitzung des Landtages, dazu dringliche Anträge einbringen sowie eine aktuelle Stunde zum Thema "Geheime Muttersprachenerhebung" abhalten, kündigte Scheuch an. "Bei dieser Landtagssitzung wird man dann klar erkennen, ob die Abgeordneten wie schon zuletzt, Arbeits-und Demokratieverweigerung betreiben werden, oder im Sinne der Kärntnerinnen und Kärntner abstimmen", so Scheuch

Für Scheuch ist es undenkbar, dass sich Kärntner Abgeordneten auf die Seite von Rechtsbrechern (absichtlichen Schnellfahrern) stellen. "In Wahrheit zeigt sich immer mehr, dass kein Weg an einer Muttersprachenerhebung in Kärnten vorbeiführt", schloss Scheuch.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001