Kräuter fassungslos über Aussageverweigerung des Eurofighter-Lobbyisten Steininger

Untersuchungsausschuss wird Wege finden, Arbeit fortzusetzen

Wien (SK) - Günther Kräuter, SPÖ-Fraktionsführer im Eurofighter Untersuchungsausschuss, ist fassungslos darüber, dass der EADS-Lobbyist Erhard Steiniger, der - wie seit gestern bekannt -zudem pikanterweise Trauzeuge von Air-Chief Wolf ist, seine Aussage vor dem Eurofighter-Untersuchungsausschuss verweigert. ****

Diese Aussageverweigerung sei, so Kräuter, bemerkenswert, zumal Erhard Steininger als Zwischenvermittler und Lobbyist im Eurofighter-Deal eine zentrale Rolle spielt. Immerhin wurde seitens der Rumpold'schen Agentur "100 Prozent Communications", welche die mit 6.598.000 Euro dotierte Werbekampagne für den Eurofighter durchführte, bereits im November 2006 bestätigt, dass Gelder an Steininger geflossen sind.

Auch Agentureigentümer Gernot Rumpold sowie EADS-Manager Aloysius Rauen und EADS-Aufsichtsratspräsident Manfred Bischoff hätten in der nächsten Sitzung des Eurofighter-Untersuchungsausschusses als Zeugen erscheinen sollen, sagten jedoch kurzfristig ab bzw. verweigerten ihr Kommen. Kräuter dazu: "Das wird nicht hingenommen. Der Untersuchungsausschuss wird Mittel und Wege finden, seine Arbeit fortzusetzen." (Schluss) wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275

Impressum:
Medieninhaber Sozialdemokratische Partei Österreichs,
Bundesorganisation,
1014 Wien, Löwelstraße 18.
Offenlegung: http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004